Aufrufe
vor 6 Monaten

Kinderzeit Bremen 05/06 2020

  • Text
  • Kochen
  • Buchtipps
  • Lott
  • Kinder
  • Fahrrad
  • Alleinerziehende
  • Corona
Familienmagazin für die Region Bremen, Ausgabe Mai-Juni 2020

Familienleben Mit

Familienleben Mit spannenden Familienprojekten gemeinsam Corona trotzen © 123rf-com-choreograph Nach dem Homeoffice, dem Internet-Unterricht und Online-Spielen ist Familienzeit angesagt. Täglich kniffeln kann auch Spaß machen, okay. Wer aber mehr Abwechslung sucht und sich trotzdem nicht täglich neue Spiele und Beschäftigungsalternativen überlegen möchte, startet einfach ein Projekt: Daran können alle über Tage und Wochen gemeinsam arbeiten und jedes Familienmitglied, egal welchen Alters, trägt seinen Teil dazu bei. Wozu sonst nie Zeit ist, das wird jetzt endlich angefangen und sorgt für eine entspannte Familienzeit, in der alle gemeinsam kreativ werden, ihren Alltag mit Spaß füllen und auch anders näher zusammenrücken als nur räumlich. Das Monster-Quartett Der Bremer Grafiker und Kinderbuchautor Mario Ellert („Die Räubers – Kalle zieht aus“) und seine Kids Luke (8) und Emmi-Lou (3) sind zusammen kreativ geworden und haben ein grandioses Quartett an den Start gebracht, an dem alle Familienmitglieder mitgearbeitet haben, und das über Tage und Wochen immer weiter wachsen kann. Und in den kreativen Pausen werden natürlich Karten gekloppt. Zur Herstellung braucht man festes Papier, Pappe oder Fotokarton zum Beispiel, dazu bunte Stifte und kindliche Fantasie und schon geht’s los: Die Kinder denken sich verschiedene Monster aus und malen sie auf kleine Karten auf, die Mama oder Papa aus dem Papier ausgeschnitten haben. Klassische Spielkarten sind ungefähr 6 x 9 Zentimeter groß. Gemeinsam werden die Monster auf lustige Namen getauft und schließlich mit Wertepunkten versehen: Für Schlauheit (Stern) gibt es z. B. einen Punkt, Schnelligkeit (Blitz) hat den Wert 2, Aufmerksamkeit (Auge) ist 3 Punkte wert und der Stärke-Hammer punktet mit 4. Hier kann natürlich jede Familie eigene Ideen entwickeln. In der Familie Ellert hat Papa Mario die Symbole für die Stärken und die Namen auf die Kärtchen geschrieben, nachdem die Monster fertig gemalt waren. Mindestens 5 Karten sollte jeder Mitspieler schon haben, dann kann losgespielt werden, je mehr Monster dazu kommen, desto lustiger wird’s. Also, wer schlägt Okto-Lehrer nach Punkten? Spinnen-Bobby oder Schnelli, das Rückensegel? Die verrückte Bühne Solange öffentliche Theater geschlossen sind, hebt sich der Vorhang im Wohnzimmer, und alle Familienmitglieder werden zu Theatermacherïnnen. Bevor Premiere ist, muss natürlich das Stück geschrieben werden, zu dem alle Ideen beisteuern. Wenn die Geschichte steht, werden noch Kostüme zusammengesucht und die Proben 4 kinderzeit-bremen.de

können beginnen. Und wer nicht auf der Bühne stehen mag, spielt entweder das Publikum oder filmt die Uraufführung und verschickt sie an Verwandte und Freunde. Oder wie wäre es mit einem Puppentheater? Aus Pappkarton, drei längeren Stäben und etwas Stoff entsteht leicht eine mobile Theaterbühne, und die Darsteller sind so vielfältig, wie die Ideen der Puppenbauer: Da können Stofftiere mitspielen, Socken auf der Hand werden zu Witze-Erzählern oder man bastelt mit etwas Geduld und Geschick ganz eigene Puppen aus Kochlöffeln, Stoff und Pappmaché-Köpfen, die nach Fantasie bemalt werden. Ob bekannte Märchen-Klassiker oder eigene Fantasiestücke – beim guten alten Kasperle-Theater ist alles möglich und spornt die Kreativität der Kinder mächtig an. Zahlreiche Drehbücher für Puppentheaterstücke zum Nachspielen samt passender Handpuppen-Ideen lassen sich bei der Internetsuche ganz leicht finden. Und schon werden die eigenen vier Wände zur kulturellen Hochburg, in der jeden Tag Kulissenbau, Proben und Aufführungen stattfinden. Das Baumhaus-Projekt Wer einen Baum im Garten oder in Sichtweite vom Balkon hat, hat schon die perfekte Voraussetzung für ein Baumhaus. Die Baumärkte haben geöffnet – und so sind alle notwendigen Materialien für ein Baumhaus wie Holz, Farben, Nägel, Deko und nötige Werkzeuge erhältlich. Dann geht’s raus an die frische Luft. Es wird entweder ein stabiler Baum benötigt oder man baut sich selbst eine Plattform. In Nullkommanichts steht das kleine Baumhaus sicher nicht, aber Architekt WMG_Anzeige_"Familienbande"_210x138_BREMEN_FOGRA_39.pdf 1 06.04.20 20:55 Differenziert und flexibel! Motivierend! Für die Schule und für zuhause! Für PC und Tablet! Responsive! Weboptimiert! Erhältlich in 4 versch ieden Lizenzen! Mit „Macht-Spaß“-Faktor! Differnziert! Flexibel! Motivierend! Für die Schule und zuhause! Für PC und Tablet! Responsive und weboptimiert! Erhältlich in verschieden Lizenzen! Mit „Macht- Spaß“-Faktor! Flexibel! Motivierend! Für die Schule und zuhause! FACH GRUNDSCHULE Zuhause lernen mit Für PC und KLASSE 1–4 NEU Tablet! Flexibel! Motivierend! Für die Schule und zu- MATHEMATIK, DEUTSCH UND ENGLISCH www.alfons.de der ALFONS Online-Lernwelt. muss man auch nicht sein. Dieses Projekt bietet jede Menge Möglichkeiten, kleinen Stubenhockern etwas handwerkliches Geschick beizubringen. Das kann bei der Auswahl des im richtigen Platzes, bei der Auswahl des Baumhauses oder einer eigenen Zeichnung beginnen, größere Kinder können beim Sägen und Hämmern www.planetarium-bremen.de helfen, die kleineren malen und dekorieren und reichen die Werkzeuge an. Je nach Kreativität, Zeit und Material kann das Baumhaus-Projekt fast immer weiter ausgebaut werden, zum Beispiel mit Strickleiter, Blumenkästen oder Rutsche. Und wen das jetzt noch nicht überzeugt hat: Frische Luft und Sonne helfen gegen Viren, also ab nach draußen. Geocaching für Familien Kleine Stubenhocker bringt man ganz leicht an die frische Luft, wenn die Spaziergänge oder Radtouren zu echten Abenteuern werden – und zwar beim Geocaching. Bei dieser modernen Schatzsuche gilt es, nach einem Gegenstand in einem wasserdichten Behälter, dem Cache (sprich: Kesch), zu suchen, der gut im Park oder irgendwo in der Stadt versteckt ist. Nur mithilfe der Koordinaten aus dem Internet kann er gefunden werden. Und natürlich darf den Schatz auch nur mitnehmen, wer etwas zum Tauschen in den Behälter hineinlegt. Durch die App bewegt man sich durch verschiedene Schwierigkeitsstufen und ist je nach Wahl des Schatzes weitläufig beispielsweise im Stadtwald oder im Blockland unterwegs und kann in unserer Region den Weg zu hunderten Schätzen finden. So kann man auch an mehreren Tagen in der Woche auf Schatzjagd gehen, wenn die Kleinen Gefallen daran finden. Wegen des großen Angebots an verschiedenen Touren empfiehlt es sich, gemeinsam einen Plan anzulegen, wann welches Abenteuer in welcher Gegend gesucht wird. Konzept und Gestaltung: Vonschlichten Kommunikationsdesign, Illustration: Iris Blanck, Panvision 941.393 5

Kinderzeit Bremen

Kinderzeit Bremen 03/04 2020
Kinderzeit Bremen 09/10 2019
Kinderzeit Bremen 05/06 2019
Kinderzeit Bremen 03/04 2019
Kinderzeit Bremen 01/02 2019
Kinderzeit Bremen 01/02 2020
Kinderzeit Bremen 07/08 2019
Kinderzeit Bremen 11/12 2019
Kinderzeit Bremen 05/06 2020
Kinderzeit Bremen 07/08 2020
Kinderzeit Bremen 09/10 2020

© 2020 Copyright by Verlag aus Bremen UG