Aufrufe
vor 10 Monaten

Kinderzeit Bremen 05/06 2022

  • Text
  • Schulen in bremen
  • Anders lernen
  • Bildung
  • Buchtipps
  • Kinderfilme
  • Veranstaltungen
  • Termine
  • Sommerferienvorschau
  • Diy
  • Selbstversorgung
  • Gärtnern mit kindern
  • Banksy
  • Workshop
  • Figurentheater
  • Kommunalkino
  • Familie
  • Kostenfrei
  • Bremen
  • Kinder
Familienmagazin für die Region Bremen, Ausgabe Mai/Juni 2022

Gärtnern Das Essen

Gärtnern Das Essen wachsen sehen Gemüse schmeckt am allerbesten, wenn man es selbst geerntet hat. Aber das ist längst nicht das einzige Argument fürs Gärtnern mit Kindern, die Vorteile sind viele mehr: Beim Säen, Pflanzen und Pflegen entwickeln Kinder spielerisch ein Gefühl für die Natur und die Lebewesen, sie erfahren, wie schützenswert sie sind und wie die Kreisläufe zusammenhängen. Ein eigenes Gemüsebeet oder Kräutergarten ist ein Familienprojekt, an dem alle über einen längeren Zeitraum zusammenarbeiten und jedes Mitglied seine eigenen Fähigkeiten einbringen kann. Und wie das auch ohne eigenen Garten funktioniert, was sich für Fensterbank und Balkon eignet und welche Ausstattung zum Einstieg benötigt wird, erfahrt ihr hier: Welche Pflanzen eignen sich? Je nachdem, wie viel Platz man zur Verfügung hat, gibt es Sorten, die Kindern besonders Spaß machen: Wer klein anfangen möchte, startet mit Saatgut, mit dem Petersilie, Schnittlauch, Kresse und Basilikum in Töpfen auf der Fensterbank gezogen werden können. Sie wachsen schnell und können rasch geerntet und gegessen werden. Eine Tomatenernte vom Balkon fällt vielleicht nicht üppig aus, aber beobachten zu können, wie aus den Blüten Kugeln wachsen und wie sie ihre Farbe verändern weckt die Neugier. Ähnlich spannend und besonders lecker wird es, wenn man Johannis-, Heidel- oder Himbeeren naschen kann. Als zusätzliches Bastelprojekt können Schilder gemalt und in die Erde gesteckt werden, und in einem Tagebuch kann das Wachstum dokumentiert werden. Für größere Beete empfiehlt es sich, Mischkulturen anzulegen, von denen auch die Insekten und Vögel und damit die ganze Umwelt etwas haben: Zwischen Feldsalat, Gurken, Radieschen und Möhren also unbedingt auch Ringel-, Sonnen- und andere Sommerblumen säen. Ganz wichtig: Chemische Gifte haben im Garten nichts zu suchen. Wer bei Neupflanzungen zu heimischen Pflanzen und Saatgut greift, hilft der heimischen Tierwelt. Weitere Tipps zum insektenfreundlichen Gärtnern gibt es auf bund.net/Garten. 26 kinderzeit-bremen.de

Gärtnern Was muss ich anschaffen? Wie viele Töpfe, Kästen, Balkon-Gewächshäuser oder Hochbeete man braucht, hängt zuerst vom Platz ab, den man zur Verfügung hat. Alles neu anzuschaffen kann große Löcher in den Geldbeutel reißen, aber auch mit wenig finanziellem Einsatz lässt sich viel erreichen. Alte Töpfe, leere Joghurtgläser und sogar leere Klopapierrollen können als Anzuchtschalen recycelt werden, mit einer Mini-Gießkanne können auch die Kleinsten Großes bewirken und mit der Spiel-Harke wird die Erde aufgelockert. Für Beerensträucher benötigt man Rankhilfen, aber auch die müssen nicht teuer im Baumarkt gekauft werden, sondern finden sich als heruntergefallene Äste und Zweige bestimmt beim Spaziergang im Park oder Wald. Vielleicht steht auch noch ein alter Lattenrost oder eine Holzleiter im Keller? Das wichtigste Werkzeug sind sowieso die eigenen Hände - und auch wenn’s schmutzig wird: Ohne Handschuhe machen Buddeln und Zupfen am meisten Spaß. Praktische Tipps für ökologische Obst- und Gemüsegärten finden sich auf utopia.de/ ratgeber/naturgarten-biogarten-tipps/. Landbesitz für eine Saison Mietgärten werden immer populärer und sprießen geradezu aus dem Boden, auch ganz in der Nähe. Das Konzept ist so einfach wie gut: In ländlicher Umgebung in Stadtnähe vermieten Landwirt:innen bestimmte Flächen an Hobbybauern. Vom kleinen Beet mit etwa 40 Quadratmetern Größe bis zum rund 90 Quadratmeter großen Familien- oder Gruppenbeet, werden sie in der Regel für die Saison von Mai bis Oktober zu einem Festpreis angeboten. Die Erde ist bereits für den Gemüseanbau angelegt und oft sind auch schon die ersten Pflanzen da, die nur noch gepflegt und geerntet werden müssen. Das erforderliche Werkzeug ist im Mietpreis inbegriffen, ebenso wie die fachliche Beratung. Zum Saisonbeginn und -ende sollte man etwas mehr Zeitaufwand einplanen, aber wenn erstmal alles gepflanzt ist, reicht es, wenn man am Wochenende ein paar Stunden auf dem eigenen „Acker zum Pflegen verbringt. Ein besseres Gemeinschaftsprojekt an der frischen Luft für Familien gibt es kaum, und genug Zeit für andere Freizeitaktivitäten bleibt immer. Und wer echte Leidenschaft beim Ackerbau entwickelt, verlängert einfach um eine weitere Saison und wird vielleicht sogar schon bald zur Selbstversorgerfamilie – ganz ohne eigenes Land. NEU Kinderkleidung bis Größe 128 überwiegend BIO-zertifiziert Damenmode | Babykleidung Schuhe | Schmuck | Geschenkartikel Second Hand-Ecke diverse Fairtrade Produkte Hemmstraße 192 | 28215 Bremen | Tel. (0421) 37 94 990 Acker4u Deutschlandweit, auch in Bremen, können Stadtmenschen einen 50 Quadratmeter großen Garten für die Dauer eines Jahres mieten und nach eigenen Vorstellungen – unter Bioqualität - beackern. Wer länger bleiben möchte, bekommt das Vormietrecht fürs Folgejahr. Dabei gibt es nur wenige Regeln zu beachten, wie zum Beispiel den Verzicht auf genmanipuliertes Saatgut. acker4u.de Ackerhelden Ideal für Einsteiger:innen ohne Parzelle oder Garten: Die Ackerhelden verkaufen Hochbeete und vermieten Gemüsegärten an Privatleute, Kitas und Schulen. Zudem stehen sie mit Beratung und passendem Saatgut zur Seite. Die vorbepflanzten, biozertifizierten Gärten in verschiedenen Größen werden mit Werkzeug, Einführungsworkshop, Anbauplan und Rundum-Beratung für die Dauer einer Saison an zahlreichen Standorten vermietet, auch in Bremen. ackerhelden.de 27

© 2020 Copyright by Verlag aus Bremen UG