Aufrufe
vor 10 Monaten

Kinderzeit Bremen 05/06 2022

  • Text
  • Schulen in bremen
  • Anders lernen
  • Bildung
  • Buchtipps
  • Kinderfilme
  • Veranstaltungen
  • Termine
  • Sommerferienvorschau
  • Diy
  • Selbstversorgung
  • Gärtnern mit kindern
  • Banksy
  • Workshop
  • Figurentheater
  • Kommunalkino
  • Familie
  • Kostenfrei
  • Bremen
  • Kinder
Familienmagazin für die Region Bremen, Ausgabe Mai/Juni 2022

Klug & Gut

Klug & Gut Hausbau-Klasse in der Freien Waldorfschule Bremen Auch die Schule in der Neustadt will ihren Unterricht zeitgemäßer gestalten, um die Schüler:innen auf die Welt von morgen vorzubereiten. So gibt es schon seit 2014 den Leistungskurs „Darstellendes Spiel“, der in Form eines Modellversuchs des Landes Bremen bundesweit einzigartig war und im letzten Oberstuman sich in den Räumen für die erste Klasse wie in einer geschützten Höhle, die 8. Klasse freut sich über die Offenheit und Klarheit im Bauhaus-Stil. Für die 1919 von Rudolf Steiner gegründete Waldorfpädagogik ist das Wesen des Kindes ausschlaggebend für die Unterrichtsgestaltung, und so verstehen sie ihr Curriculum als einen sich ständig entwickelnden Rahmenlehrplan, der in der Zusammenarbeit zwischen Lehrkräften und Schüler:innen laufend individualisiert und verändert wird. Anstelle eines starren Stundenplans wird in „Epochen“ gelernt, die alle drei Wochen wechseln. Als so genannte „genehmigte Ersatzschule“ ist die Waldorfschule Touler Straße eine private Gesamtschule, an der die Schüler:innen von der ersten Klasse bis zum Abi nach dem 13. Schuljahr ohne Wechsel von Schule oder Klassengemeinschaft unterrichtet werden können. Auch die Klassenlehrer:innen bleiben bis zu acht Jahre lang die Hauptbezugspersonen. Während vor 70 Jahren noch die Eurythmie, also die Bewegungskunst als Mittelpunkt des Konzeptes galt und oft als „Namen tanzen“ belächelt wurde, ist dieser einst visionäre Ansatz unter dem erstrebenswerten Ziel der Salutogenese – also der Entstehung und Erhaltung der Gesundheit – längst auch in Regelschulen angekommen, weshalb man Waldorfschulen heute durchaus als Avantgarde in Sachen Inklusion, ökologischer und sozialer Erziehung sowie selbstbestimmtem Lernen betrachten darf. Konkret bedeutet das, dass Schulwissen wie beispielweise Geschichte und Musik in Kombination vermittelt werden, dass parallel zum Unterricht Jahresprojekte wie Orchester, Theater, Handwerks- oder Sozialpraktika von den Schüler:innen eigenständig erarbeitet und präsentiert werden, handwerkliche oder musische Talente im Schulgarten, beim Nähen, Weben oder auf der Bühne gefördert werden. freie-waldorfschule-bremen.de Oberschule am Leibnizplatz fenjahr das Thema Tanz und Tanztheater als praktischen und theoretischen Schwerpunkt setzt. Ganz neu starten ab dem Schuljahr 2022/23 die neuen 5. Klassen als Pilotjahrgang im Fach THEA. Die Abkürzung steht für Themenorientiertes Arbeiten, bei dem die Kinder und Jugendlichen nicht isoliertes Wissen anhäufen, sondern ihren individuellen Stärken entsprechend und mit Neugier für die Themen begeistert werden sollen. Während sie dort lernen, Herausforderungen wie Digitalisierung oder Klimawandel zukunftsorientiert zu meistern, üben sie sich in Kompetenzen wie überfachliches Denken, Gestaltungsfähigkeit und Bildung für nachhaltige Entwicklung Im 2008 beschlossenen „Bremer Schulentwicklungsplan“ (BSE) ist festgelegt, was eine „Gute Schule“ ausmacht. Der BSE soll die Schulqualität sichern, den Orientierungsrahmen und Entwicklungsziele vorgeben. So soll Bildung unabhängig von sozialer Herkunft für alle Schüler:innen gleichermaßen erreichbar sein und Ganztagsschulen ausgebaut werden. Auch die Umweltbildung ist im BSE verankert, wonach Schule und Unterricht dazu beitragen sollen, dass Heranwachsende Verantwortung für Natur und Umwelt übernehmen und sich für internationale Verständigung einsetzen. Zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) fördert der Senat außerschulische Lernangebote. Dazu gehören die Grüne Schule der Botanika, das Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung (biz) sowie die Koordinierungsstelle Umwelt Bildung Bremen (UBB), die Einrichtungen und Projekte der außerschulischen Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung finanziell fördert. Alle zusammen sollen helfen, die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN zu erreichen. Koordiniert von der Senatorin für Kinder und Bildung und dem biz sind im BNE-Netz Bremen schulische und außerschulische Bildungsträger, Lehrkräfte und Verwaltungsmitarbeitende sowie Träger der Erwachsenenbildung miteinander vernetzt, die Bildungsarbeit zu globaler Entwicklung und Umwelt konzipieren, organisieren, durchführen und so umsetzen, dass sie gelebte Praxis und in den Schul-Curricula verankert wird. Das BNE-Netz trifft sich etwa fünf Mal im Jahr zum Informationsaustausch und freut sich über weitere Aktive: Kontakt: Birte Habel, b.habel@bizme.de, 0421-171910, bildung.bremen.de/bne-5249 Show des Lebens, Theater an der Oberschule am Leibnizplatz © M. Menke 8 kinderzeit-bremen.de

Eine Welt in der Schule Als Teil des Grundschulverbandes unterstützt das Projekt „Eine Welt in der Schule“ Lehrkräfte und außerschulische Pädagog:innen bei ihren Unterrichtsvorhaben im Lernbereich „Eine Welt – Globales Lernen – Globale Entwicklung“. Kinder und Jugendliche sollen ermutigt werden, mitzudiskutieren und eigene Standpunkte zu entwickeln. Für die Grundschule und Sekundarstufe I stehen über das Projekt Materialkisten, Klassensätze und Einzelmaterialien im bundesweiten Ausleihservice zur Verfügung. Fortbildungen für Lehrkräfte und Impulse aus Modellprojekten sowie Berichte aus der Praxis bieten Angebote für Lehrende, den eigenen Unterricht zu bereichern. Infos über Isabell.Mueller@bildung.bremen. de, 0421-361-50490. weltinderschule.uni-bremen.de Haltung. Sieben Wochenstunden sind vorerst für die fächerübergreifende und interessengeleitete Projektarbeit reserviert, hinzu kommen Forschungsphasen und Präsentationen ihrer Ergebnisse vor Eltern oder im Stadtteil. Um eigene Lernwege zu entwickeln, nutzen die Schüler:innen unter fachlicher Hilfe sowohl digitale als auch analoge Lernumgebungen. Dabei spielt der Aspekt der Nachhaltigkeit nicht nur in den Themen, sondern auch in der Lernweise eine wichtige Rolle. So geben die 17 UN-Nachhaltigkeitsziele die Projektoberthemen vor, die von den Schüler:innen nach eigenen Ideen mit Inhalten gefüllt werden. In einem Schuljahr durchlaufen sie sechs Projekte und entwickeln Forscherfragen, wobei die Inhalte und Kompetenzen aus den vorgegebenen Regel-Bildungsplänen in den Forschungsprozess einfließen. leibnizplatz.de • Solide Allgemeinbildung – für Ausbildung, Studium und Beruf • Soziales Lernen – Entwicklung persönlicher Potenziale • Mittlerer Schulabschluss nach 10 Jahren, • Abitur nach 13 Jahren • Christliche Werte als Grundlage • Quereinstieg möglich www.privatschule-mentor.de |info@privatschule-mentor.de Schwarzer Weg 96 | 28239 Bremen | Tel.: 0421/61 90 -121 Gesamtschule Mitte Selbstständiges Lernen ist auch ein Schwerpunkt an der Gesamtschule Mitte (GSM), die sich in zwei Standorte an der Hemelinger und an der Brokstraße mit insgesamt 678 Schüler:innen aufteilt. Als eine von vier UNESCO- Projektschulen im Land Bremen steht die GSM nicht nur theoretisch für Frieden, Freiheit, Demokratie und die Umsetzung der Menschenrechte ein, sie praktiziert diese Grundsätze auch, indem zum Beispiel die Schüler:innen erhebliche Mitspracherechte haben. Ausgehend von dem Wissen, dass Kinder unterschiedlich schnell, konzentriert oder interessiert auf Arbeitsaufträge reagieren, stellen sich die Schüler:innen ihren Stundenplan innerhalb eines bestimmten Rahmens selbst zusammen. Die Lernangebote umfassen die drei Bereiche „Lernbüro“, „Projekt“ und „Werkstatt“. In den Jahrgängen 5 bis 7 nimmt der Bereich „Projekt“ als Herzstück mit acht Wochenstunden einen großen Teil ein. In ihren nach Interessen selbstgewählten Projekten stellen die Schüler:innen Forscherfragen, recherchieren eigenständig, stellen Produkte her und präsentieren ihre Ergebnisse vor der Gruppe. Im zweiten Bereich, den Lernbüros, werden die Fächer Mathe, Deutsch und Englisch für eine bestimmte Stundenzahl innerhalb einer Schulwoche reihum besucht. Und in der dritten Säule, der Werkstatt, finden sich die Fächer Sport, Naturwissenschaften, Kunst, Theater, Musik sowie die zweite Fremdsprache wieder. Dabei ist das jahrgangsübergreifende Lernen und gegenseitige Unterstützen der Mitschüler:innen unterschiedlichen Alters für alle hilfreich: Die Älteren helfen den Jüngeren und sich selbst durch die wiederholte Erarbeitung der Unterrichtsinhalte. gsm-bremen.de Eintritt frei Familienfest 8/5/22 Livebühne / Eiswagen Spielmobil / uvm. Programminfo: www. syker-vorwerk.de 14 - 18 Uhr 9

© 2020 Copyright by Verlag aus Bremen UG