Aufrufe
vor 2 Jahren

Kinderzeit Bremen 07/08 2019

  • Text
  • Stadtmusikanten
  • Hausaufgaben
  • Groningen
  • Urlaub
  • Nordsee
  • Wattenmeer
  • Deutsches
  • Frei
  • Eltern
  • Familien
  • Ferien
  • Bremerhaven
  • Kostenfrei
  • Bremen
  • Anmeldung
  • Kinder
Familienmagazin für die Region Bremen, Ausgabe Juli-August 2019

Familienleben Watt‘n

Familienleben Watt‘n Watt: Naturerlebnisse an der Nordsee © Suse Lübker Quatsch, quatsch, quatsch... – nein, natürlich nicht dieser Artikel, sondern so in etwa klingt das Geräusch, wenn nackte Füße durchs Watt waten. Es schlurzt und schlonzt und fühlt sich an, als würde man sich durch eine dicke, schwere und klebrige Puddingmasse mit kleinen, pieksigen Steinchen bewegen. Wir haben uns ins Watt gewagt und wollen Sie neugierig machen auf einen wunderbaren Sommer im und am Wattenmeer. Der Nationalpark Wattenmeer liegt direkt vor unserer Haustür: Die Naturlandschaft erstreckt sich von den Niederlanden über die gesamte deutsche Nordseeküste bis nach Esbjerg in Dänemark. Keine weite Anfahrt für uns Bremerinnen und Bremer – die meisten Küstenorte lassen sich gut mit dem Zug oder dem Auto erreichen. Es lohnt sich also auch, für einen Tag oder ein Wochenende mit Kind und Kegel das Watt zu erforschen. Die meisten Kids werden sich hier wohlfühlen: Es bringt einfach Spaß, durch den grauen Schlick zu waten, vor allem, weil man hinterher so wunderbar dreckige Matschfüße hat. Zwar haben die Klamotten nach so einer Watt-Tour meist nicht mehr ihre Ursprungsfarbe – aber: Spaß geht vor! Und Spaß hat die ganze Familie mit Sicherheit. Watt, Würmer und Wale Hier im Nationalpark Wattenmeer tummeln sich jede Menge Getier und zwar nicht nur die berühmten Wattwürmer, sondern auch winzige Algen, Schnecken, Muscheln und Krebse. Und die wiederum bilden die Nahrung für die zahlreichen Wattvögel mit so wunderbaren Bezeichnungen wie Knutt, Goldregenpfeifer oder Alpenstrandläufer. Die Watt- und Wasservögel brüten hier zahlreich, zusätzlich kommen noch jede Menge Rastvögel aus den Brutgebieten der Arktis hierher, weil sie im Wattenmeer genug Futter finden. Seehunde, Kegelrobben und sogar Schweinswale fühlen sich hier ebenfalls pudelwohl. Wie auch jede Menge Fische – mit Glück entdeckt man vielleicht eine Babyscholle. Richtig viele Fische sieht man aber vermutlich nur in den Aquarien. Bei dieser Artenvielfalt ist es kein Wunder, dass die UNESCO vor 10 Jahren große Teile der deutschen und niederländischen Wattenmeere in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen hat, sie gelten seitdem als äußerst schützenswerter Lebensraum. Damit steht der Nationalpark auf einer Stufe mit anderen berühmten Naturwundern, so zum Beispiel dem Great Barrier Reef in Australien. Wer mehr über die Tiere im Watt erfahren möchte, sollte den Ausflug ans Wattenmeer unbedingt mit einem Besuch der Nationalpark-Häuser oder Besucherzentren verbinden. Auf jeden Fall lohnt es sich, sich abseits der bekannten Urlaubsorte und -strände mal umzuschauen und mit viel Zeit die Landschaft und die Tiere zu beobachten. Durchs Watt geführt Am besten erforscht man das Watt mit jemandem, der sich auskennt. Eine Wattwanderung ohne Führung kann gefährlich werden, zum Beispiel weil die Priele (die natürlichen Wasserläufe) nach dem Niedrigwasser als erstes volllaufen und den Rückweg abschneiden können oder wenn plötzlich Seenebel aufzieht und damit die Sichtweite extrem eingeschränkt wird. Zertifizierte Wattführer oder Wattführerinnen kennen sich nicht nur mit Wind und Wetter aus, sie erzählen außerdem noch jede Menge Wattgeheimnisse, es lohnt sich also allemal eine Führung zu buchen, am besten eine, die auch für Kinder geeignet ist. Wer Glück hat, entdeckt bei so einer Tour sogar die berühmten „Small Five“, so werden die fünf wichtigsten Tiere des Wattenmeeres genannt – eine Anspielung auf die afrikanischen Big Five aus den Nationalparks Afrikas. Wattwurm, tanzwerk bremen Neue Kurse! Kreativer Kindertanz Mittwochs 15.30-16.30 Uhr (4-5 J.) | 16.30-17.30 Uhr (6-9 J.) Ab 21. Aug 2019. Kostenfreie Probestunden! Mit viel Freude an der Bewegung kommen die Kinder in einen kreativen Prozess miteinander. Vorgegebene und freie Bewegungsangebote führen in erste Choreografien. Infos und Anmeldung: www.tanzwerk-bremen.de & 0421-76228 4 www.kinderzeit-bremen.de

© Otterndorf Wattschnecke, Nordseegarnele, Strandkrabbe und Herzmuschel kann man natürlich nicht mit Elefanten, Löwen und Co. vergleichen, aber auch die Wattviecher sind faszinierende Wesen mit spannenden Lebensgeschichten. So erfahren die Kids bei einer Wattführung vielleicht, warum die Wattschnecken die schnellsten Schnecken der Welt sind (sie lassen sich bei Flut mehrere Meter an der Oberfläche mittreiben und setzen dann wieder auf) und was es mit dem komischen Spaghettihaufen, den der Wattwurm an die Oberfläche befördert, auf sich hat. Ich sag nur: Wattwurmkacke! Das Leben im Schlick bietet also Stoff für jede Menge spannende und lustige Geschichten. Wattwanderungen mit Kindern werden von den Nationalpark- Häusern oder Fremdenverkehrsämtern angeboten. Auf der Website des Wattwanderzentrums Ostfriesland zum Beispiel können Touren mit Kindern direkt gebucht werden: www.wattwanderzentrumostfriesland.de. Auch „die Nordsee“, die touristische Dachmarketingorganisation der niedersächsischen Nordsee, bietet einen guten Überblick über verschiedene Familienwattwanderungen: www.dienordsee.de/wattwanderungen-fuer-kinder Watt in den Ferien Familienurlaubsziele am Wattenmeer gibt es – na klar – wie Sand am Meer. Von Bremen aus lohnt es sich immer und unbedingt, den ostfriesischen Inseln einen Besuch abzustatten. Allerdings, und das trifft natürlich auf alle beliebten Orte an der Nordseeküste zu, ist es in der Ferienzeit leider gerade auf den Inseln sehr voll. Unser Tipp: eine Unterkunft in der Nähe der Fährhafenorte suchen und von dort aus einen Tagesausflug auf die Insel machen. Am besten morgens sehr früh hin und abends spät zurück. Altfunnixsiel gefiel uns schon mal wegen des Ortsnamens besonders gut, klingt ein bisschen nach Asterix. Das Örtchen liegt direkt an dem kleinen Fluss Harle zwischen Carolinensiel und der Kreisstadt Wittmund. Von Carolinensiel wiederum fährt die Fähre nach Wangerooge, auf die östlichste ostfriesische Insel. Ebenfalls nicht weit entfernt liegt der Fährhafen Neuharlingersiel, von wo aus die Fährschiffe nach Spiekeroog übersetzen – optimal also für den oben beschriebenen Insel-Tagesausflug. In Altfunnixsiel, aber auch im benachbarten Neufunnixsiel oder in Funnix urlaubt es sich ganz entspannt. Umgegeben von Weiden und Windmühlen lässt es sich prima radfahren, angeln oder auf der Harle paddeln. Der Fluss ist nicht für Motorboote zugelassen und durch die geringe Strömung gut für Familien mit kleineren Kindern geeignet. Wer Lust auf Outdoorurlaub hat, kann auf dem Campingplatz direkt an der Harle sein Zelt aufschlagen, Altfunnixsiel ist aber auch ideal für einen Bauernhofurlaub. Lust auf Fluss und Meer? Die historische Stadt Otterndorf liegt direkt an der Elbmündung östlich von Cuxhaven und gehört gerade nicht mehr zum Wattenmeer. Dennoch wirken sich hier die Gezeiten noch aus und die Kids können wunderbar im Watt buddeln. Zum Staunen: die dicken Pötte, die von Hamburg Richtung Nordsee und zurück ziehen. Muscheln, Salzwasser, Strand und Meeresbrise – es fühlt sich an wie am Meer und ist doch ein Fluss-Strand. Von Bremen aus braucht man kaum mehr als eine Stunde nach Otterndorf, Quad me up www.juniormotorpark.de Phone: 0151/61032324 + Partyhalle + Kindergeburtstage + Verkehrstraining + Formel1 5

© 2020 Copyright by Verlag aus Bremen UG